Alfried Krupp-Schüler*innenstipendien
für Betriebspraktika im Ausland

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung hält besonders nach dem 25-jährigen Jubiläum an dem Schüler*innenstipendien-Programm für Betriebspraktika im Ausland fest. Schüler*innen Essener Sekundar-, Haupt-, Real- und Gesamtschulen sowie Gymnasien und Berufskollegs können sich ab dem 15. August 2024 für ein Auslandspraktikum ab 2025 im inner- sowie außereuropäischen Ausland bewerben.

  • Die Stipendiat*innen müssen mindestens 15 Jahre alt sein.
  • Das Betriebspraktikum findet über einen Zeitraum von 4 Wochen statt.
  • Die Zahl der angebotenen Stipendienplätze liegt bei 35.
    • Du möchtest schon als Schüler*in wissen, wie es in der Praxis der Berufswelt aussieht und  dort erste Erfahrungen sammeln?

    • Möchtest Du auf praktische und einfache Art Deine Fremdsprachenkenntnisse verbessern?

    • Dabei ist es Dir wichtig, ein fremdes Land und eine andere Kultur kennenzulernen?

    • Hast Du Spaß daran, neue Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu schließen?

    • Willst Du für einige Zeit auf eigenen Beinen stehen?

    • Möchtest Du außerdem Pluspunkte für Deinen Lebenslauf und spätere Bewerbungen sammeln?

    Dann bewirb Dich für das vierwöchige Alfried Krupp-Schüler*innenstipendium für Betriebspraktika im Ausland.

    Das Stipendium

    Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung vergibt in diesem Jahr 35 „Alfried Krupp-Schüler*innenstipendien für Betriebspraktika im Ausland“ an Schüler*innen von Essener Schulen. Dabei kann es in fast alle europäischen Länder – auch in deutschsprachige – gehen und in einige außereuropäische Länder, wie z.B. Indonesien, die Philippinen und Japan.

    Das Stipendium ist mit 1.600 € dotiert. Jede*r Stipendiat*in beteiligt sich mit einem Eigenanteil von 210 €. Auch das Taschengeld muss selbst beigesteuert werden.

    Die Stipendiaten*innen sind zur Teilnahme an allen Veranstaltungen verpflichtet, da sie Bestandteil des Stipendiums sind. Die Schulen werden über die Teilnahme ihrer Schüler*innen am Stipendienprogramm informiert. Nach Rückkehr aus dem Ausland ist ein Praktikumsbericht zu erstellen.

    Das Stipendium umfasst:

    • ein vierwöchiges Praktikum im Ausland,

    • einen Englischkurs an zwei Samstagen vor Reiseantritt,

    • einen Besuch des Museum Folkwang,

    • einen Kurs „allgemeine internationale Benimmregeln“,

    • ein Stipendiat*innentreffen in der Villa Hügel nach der Rückkehr aus dem Ausland und

    • ein individuelles Bewerbungscoaching.

    Die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH organisiert alles rund um das Stipendium und ist Ansprechpartner für Dich und Deine Lehrer*innen.

    Ansprechpartner:

    Annick Thomsen
    Projektkoordination
    Telefon +49 201 82024-37
    Fax +49 201 82024-92
    annick.thomsen@ewg.de

    Bodo Kalveram
    Projektleitung
    Telefon +49 201 82024-44
    Fax +49 201 82024-92
    Bodo.kalveram@ewg.de

    Voraussetzungen

    Du kannst Dich für das nächste Jahr bewerben, wenn Du:

    • zu Beginn des Praktikums mindestens 15 Jahre alt bist. Das bedeutet also, dass Du am 07. April 2010 oder früher geboren bist.

    • eine Essener Haupt-, Real-,  Sekundar-, Gesamtschule, ein Gymnasium oder ein berufliches Gymnasium in Essen besuchst,

    • in der 9. Klasse einer Haupt-, Real- oder Sekundarschule bist und Deinen Schulabschluss nach der Klasse 10 machst,

    • in der 11. Klasse eines Essener Gymnasiums bist und nach 12 Jahren (G8) Dein Abitur machst,

    • die 12. Klasse einer Essener Gesamtschule besuchst, wo Du Dein Abitur nach 13 Jahren machst,

    • die 11. Klasse eines beruflichen Gymnasiums besuchst und nach 13 Jahren Abitur machst,

    • Dir vorstellen kannst, nach der Schule eine berufliche Ausbildung zu beginnen.

    Zudem solltest Du:

    • aufgeschlossen, tolerant und neugierig sein,

    • Dich auf neue und ungewohnte Situationen einlassen können und

    • überzeugt sein, dass Du vier Wochen in einer neuen Umgebung und fern von Deiner Familie alleine klar kommst.

    Diese Eigenschaften kommen Dir bei Deiner Bewerbung zugute. Schulnoten und außerschulisches Engagement werden individuell je nach persönlicher Lebenssituation bewertet

    Wer kann sich nicht bewerben?

    • Schüler*innen, die im Rahmen des Programms bereits ein Stipendium für ein Auslandspraktikum erhalten haben

    Termine

    Die Bewerbung – so funktioniert’s

    Für Deine Bewerbung musst Du folgende Unterlagen vorbereiten:

    Ein Anschreiben

    • Vergiss nicht, das Anschreiben zu unterschreiben!

    Dein Anschreiben muss nicht lang sein, aber sollte die folgenden Fragen beantworten:

    • Wie oder über wen bist Du auf die Krupp-Schüler*innenstipendien aufmerksam geworden?
    • Warum bewirbst Du Dich für einen Praktikumsplatz?
      Was findest Du besonders gut am Krupp-Schüler*innenstipendium?
    • Gerne kannst Du auch kurz über Dich selbst schreiben.
    Dein Online-Anschreiben sollte aussehen wie ein Brief. Aus diesem Grund füge in Dein digitales Anschreiben die folgende Adresse ein:
    SWE – Verein Schulen und Wirtschaft Essen
    c/o EWG – Essener Wirtschaftsförderung
    Frau Annick Thomsen
    Kennedyplatz 5
    45127 Essen

    Einen Aufsatz

    • zu drei Fragestellungen (mind. 2, max. 3 Seiten, Schriftgröße 12)

    1. Wie stellst Du Dir Dein Tätigkeitsfeld im späteren Berufsleben vor?
    2. Welche Berufe interessieren Dich, in denen Du Deine Fähigkeiten einbringen kannst? Bitte begründe Deine Antwort.
    3. Welchen Nutzen erwartest Du von dem Auslandsaufenthalt und welche Probleme könnten auftreten?

    Einen Lebenslauf

    • jeweils auf Deutsch und Englisch (gerne mit Foto)

    Dein Lebenslauf benötigt folgende Inhalte:
    • Vorname, Nachname
    • Straße, Nr., PLZ, Ort, Telefon, Handy, E-Mail-Anschrift
    • Geb.-Datum, -ort
    • Staatsangehörigkeit
    • Name und Beruf der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten
    • ggf. Geschwister und deren Alter
    • schulischer Werdegang
    • Sprachkenntnisse in Jahren
    • besondere Fähigkeiten (z.B. Computerkenntnisse, Führerscheinklasse)
    • Hobbys
    • Sonstiges (persönliche Stärken, Vorlieben bzw. besondere Interessen für das Praktikum)
    • Datum, Unterschrift
    • Diese Unterlagen solltest Du in einem Textprogramm wie z.B. Word oder Open Office erstellen und als PDF abspeichern.
      Wie man ein PDF erstellt, erklären wir Dir hier.

    Danach musst Du Anschreiben, Aufsatz und Lebenslauf einscannen. Wenn Du keine Möglichkeit hast, Dein Zeugnis selbst einzuscannen, hilft Dir vielleicht jemand im Sekretariat Deiner Schule weiter.

    Ansonsten findest Du hier eine Hilfe oder hier einen Appvorschlag für Dein Handy.

    Dein Versetzungszeugnis

    • in die Klasse 9, Stufe 11 (G8/Berufskolleg) bzw. 12 (G9/Gesamtschule) in digitaler Form (als Scan)

    Wir brauchen das komplette Versetzungszeugnis. Bitte scanne also alle Seiten Deines Zeugnisses ein und schicke sie uns.

    Wie geht es dann weiter?

    Wichtig:

    Du musst Deine Bewerbung bis spätestens 26. September 2024 abgeschickt haben.

    Solange Du NICHT auf „Bewerbung einreichen“ klickst, sondern nur auf „Speichern“, kannst Du Deine Online-Bewerbung jederzeit unterbrechen, ergänzen, korrigieren und weiterbearbeiten. Wenn Du Dich beim nächsten Mal mit Deinen Zugangsdaten (Mailadresse und Passwort) anmeldest, wird Dir Deine angefangene Bewerbung angezeigt und Du kannst Sie „weiter bearbeiten“.

    Das System zeigt Dir eine Fehlermeldung, wenn in Deiner online-Bewerbung nach dem Schritt „Bewerbung einreichen“ noch etwas fehlen oder nicht richtig eingetragen sein sollte.

    Manchmal kann es passieren, dass Du Deine Bewerbung nicht abschicken kannst, obwohl Du alles richtig eingetragen hast. Der Punkt „Bewerbung abschicken“ funktioniert dann einfach nicht. Bitte versuche dann Folgendes: Speichere Deine Bewerbung ab, schließe Deinen Browser und melde Dich über einen anderen Browser erneut an. Falls Du auch damit keinen Erfolg hast, wende Dich per Mail an Frau Thomsen.

    Die Verteilung der Praktikumsplätze erfolgt meist bis Ende Februar, aber manchmal stehen einzelne Plätze erst kurz vor der Abreise fest.

    Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

    Und jetzt kann es losgehen!

    Hier
    geht es zum Bewerbungsportal des Alfried Krupp-Schüler*innenstipendiums für Betriebspraktika im Ausland.

    FAQ

    Der Abreisetag ist Montag, der 18. März 2024. Die Rückreise ist am Freitag, 18. April 2024. Es kann jedoch auch einmal sein, dass die Termine von diesen Daten abweichen. Gründe dafür können Flug- und Fahrpläne oder Wünsche der Unternehmen und Gastfamilien sein.

    Leider nein. Für die Teilnahme am Auslandspraktikum ist ein Mindestalter von 15 zwingend erforderlich.

    Ja. Meist findet die Infoveranstaltung im Januar/Februar statt, also einige Wochen bevor Du dein Praktikum beginnst. Wann die Veranstaltung genau stattfindet, lassen wir Dich rechtzeitig wissen.

    Es gibt eine einzige Informationsveranstaltung, d.h. Dein*e Betreuungslehrer*in wird zu der Infoveranstaltung eingeladen, an der auch Du und Deine Eltern teilnehmen. Hier erfährt auch Dein*e Betreuungslehrer*in alles Wissenswerte rund um das Praktikum. Die Veranstaltung findet meist im Januar/Februar, also einige Wochen vor Praktikumsstart statt. Wir informieren auch Dein*en Betreuungslehrer*in rechtzeitig über den genauen Termin.

    Jede*r Schüler*in, der die Voraussetzungen erfüllt, kann sich bei uns bewerben. Keine Sorge, wir  kümmern  uns um alles Weitere

    Ja, das kann Deine Schule gerne tun. Allerdings muss die Schule frühzeitig mit uns sprechen. Der Grund: Der Ablauf klappt sonst nicht, denn neben dem Praktikumsplatz müssen wir im Vorfeld noch zahlreiche weitere organisatorische Dinge klären.

    Selbstverständlich. Allerdings müssen sich Deine Eltern frühzeitig bei uns melden. Der Grund: Der Ablauf klappt sonst nicht, denn wir müssen im Vorfeld alle weiteren organisatorischen Rahmenbedingungen sicherstellen

    Grundsätzlich ja, aber wir können auf keinen Fall garantieren, dass euer Wunsch erfüllt wird. Wir müssen die Vorgaben und Voraussetzungen unserer Kooperationspartner*innen in den Ländern vor Ort einhalten und versuchen dementsprechend passende Praktikant*innen zu vermitteln. Falls ihr einen Praktikumsplatz zugewiesen bekommt, der euch nicht hundertprozentig zusagt, erwarten wir, dass ihr euch dennoch professionell verhaltet und dies als Chance für eure persönliche und fachliche Weiterentwicklung seht.

    Nein, nur weil Du Dich bewirbst, heißt das nicht, dass Du auch einen Praktikumsplatz bekommst. Darüber entscheidet die Jury im Rahmen eines Auswahlverfahrens.

    Es gibt strenge Datenschutzregeln, die wir befolgen. Deine Daten werden entsprechend dieser Datenschutzbestimmungen zeitnah aus dem System gelöscht bzw. die Bewerbungsunterlagen vernichtet.

    Das kann  möglicherweise sein. Manchmal arbeiten Praktikant*innen auch in der gleichen Stadt, aber in anderen Unternehmen. In diesen Fällen kannst Du gerne Kontakte zu den anderen Praktikant*innen knüpfen, Dich mit Ihnen austauschen und vielleicht Zeit mit Ihnen verbringen. Das hilft Dir dabei, Dich schneller einzuleben.

    Das kannst Du. In diesem Ausnahmefall finden wir für Dich eine andere Regelung. Bitte wende Dich dafür an Dalia El-Shaal, Tel: 0201-820 24 37 oder schreibe eine Mail an: dalia.el-shaal@ewg.de

    Wir teilen Dir rechtzeitig mit, welche Art von Praktikumsplatz Du bekommen wirst. Natürlich versuchen wir, bei der Vergabe der Plätze Deine Interessen zu berücksichtigen. Allerdings richten wir uns in erster Linie nach den Anforderungen der Betriebe an die Praktikant*innen. So möchten einige Firmen zum Beispiel nur minderjährige Praktikant*innen, andere Unternehmen legen Wert auf einen Führerschein und wieder andere Unternehmen wünschen sich Praktikant*innen mit guten PC-Kenntnissen.

    Wer sich selbst um einen Praktikumsplatz in einer Firma gekümmert hat, wird dort in der Regel auch arbeiten.

    Wir übermitteln Dir rechtzeitig Dein Ticket auf elektronischem Weg.

    Wir stellen Dir kein Taschengeld zur Verfügung. Das Taschengeld für Deinen Aufenthalt im Ausland musst Du Dir deshalb also selbst mitbringen.

    Keine Sorge, den Namen teilen wir Dir rechtzeitig mit und zwar dann, wenn Du auch die Länderzusage erhältst.

    Du bekommst kein Praktikumsgehalt. Dafür hast Du die unvergleichliche Chance, vier Wochen im Ausland leben und arbeiten zu dürfen.

    Nein. Dein Praktikumsplatz kann auch in jedem anderen Land sein, das wir in diesem Jahr anbieten, so zum Beispiel auch im deutschsprachigen Ausland. (Schweiz, Österreich).

    Nein, das ist leider nicht möglich. Wer mit seinem Praktikumsland und/oder Ort sehr unzufrieden ist, kann das Praktikum ablehnen. Im Nachrückverfahren wird dann einer anderen Person die Möglichkeit gegeben, diesen Platz einzunehmen. Wer sich aber dennoch für diesen Platz entscheidet, von dem erwarten wir ein professionelles und vorbildliches Verhalten vor Ort.

    Dieser Kurs läuft vor dem Auslandsaufenthalt an zwei Samstagen jeweils für einen halben Tag. Deine Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist Bestandteil des Praktikums und somit verpflichtend. Wir informieren Dich rechtzeitig über den genauen Termin und den Ort, an dem der Englischkurs stattfindet. (In begründeten Ausnahmefällen können wir den Termin verschieben.)

    Der Kurs findet in der Regel halbtägig von ca. 12.00 bis 15 Uhr in einem Essener Hotel statt. Alle Stipendiat*innen müssen daran teilnehmen! In diesem Kurs lernst Du, Dich sicher auf internationalem Parkett zu bewegen. Über den Termin des Benimmkurses informieren wir Dich rechtzeitig.  (In begründeten Ausnahmefällen können wir den Termin verschieben.)

    Nach Deiner Rückkehr aus dem Ausland findet ein 2-tägiges Bewerbungscoaching statt. Auch hieran musst Du definitiv teilnehmen! Wir informieren Dich rechtzeitig über den genauen Termin und den Ort, an dem das Bewerbungscoaching stattfinden wird.  (In begründeten Ausnahmefällen können wir den Termin verschieben.)

    Du wirst in der Regel abgeholt. Das Unternehmen, in dem Du Dein Praktikum machen wirst, organisiert die Transfers vom/zum Flughafen/Bahnhof.

    Wenn Du noch minderjährig bist, bemühen wir uns, Dich in einer Gastfamilie zu platzieren oder Dich in einer Gruppe bzw. zu zweit reisen zu lassen. Gelegentlich kommt es vor,  dass zwei minderjährige Stipendiat*innen des gleichen Geschlechts zusammen in einem Hotel untergebracht werden. Wenn Du schon volljährig bist, kann es sein, dass Du alleine in einem Hotel, einer Pension oder Privatunterkunft wohnst. In einigen Fällen wohnst Du mit anderen Stipendiaten*innen auf einem Universitätscampus.

    Dein Arbeitgeber hat die Unterkunft ausgewählt, denn er kennt sich vor Ort am besten aus. Den Namen, die Adresse und weitere Kontaktdaten Deiner Gastfamilie, Deines Hotels/Pension/Privatunterkunft oder Deines Wohnheims erhältst Du rechtzeitig vor Abreise.

    Du wirst an allen Tagen Deines Praktikumsaufenthalts versorgt, also auch an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen. Dafür sorgt die Firma bzw. die Gastfamilie vor Ort. Solltest Du Dich selbst verpflegen müssen, stellen wir Dir dafür Geld zur Verfügung. Grundsätzlich solltest Du aber beachten, dass die Esskultur in anderen Ländern durchaus von den Sitten und Gebräuchen in Deutschland abweichen kann.

    Wir schließen für alle Stipendiat*innen ein Versicherungspaket ab. Dieses Paket umfasst eine Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung. Während die Haftpflicht- und Unfallversicherung nur für die Dauer des Aufenthalts im Ausland gilt, hat die Krankenversicherung für die Dauer eines ganzen Jahres Gültigkeit.  Auf unserer Informationsveranstaltung für Schüler*innen und Eltern geben wir hierzu ein Merkblatt mit wichtigen Rufnummern der Versicherung aus.

    Wie viel Freizeit Du hast, ist von Firma zu Firma und von Land zu Land unterschiedlich. Du wirst allerdings in jedem Fall die Möglichkeit haben, außerhalb der Arbeit auch etwas von der Kultur und von Land und Leuten kennenzulernen.

    Das sehen wir gar nicht gern. Dein Auslandsaufenthalt soll Dich auch dabei unterstützen, noch selbstständiger zu werden und auf eigenen Beinen zu stehen. Das gelingt am besten, wenn Du vier Wochen ohne Deine Eltern im Ausland bist.

    Ja, das erwarten wir von Dir. Der Bericht sollte folgende Punkte abdecken:

    1. Informationen über den Betrieb, in dem du dein Praktikum absolviert hast.
    2. Informationen über den Ort, in dem Du während des Praktikums gelebt hast.

    In den Praktikumsbericht gehören zudem Bilder. Bitte mache diese Fotos schon während Deines Praktikums. Die Fotos sollten Dich am Arbeitsplatz, Dich mit Kolleg*innen und/oder Vorgesetzten und während Deiner Freizeit zeigen. Außerdem sind Aufnahmen von Sehenswürdigkeiten, wichtigen Plätzen, Kultureinrichtungen oder Ähnlichem immer sehr anschaulich und hilfreich.

    Den Bericht musst Du kurze Zeit nach Deiner Rückkehr bei uns einreichen. Wir nennen Dir noch den genauen Abgabetermin. Du musst Dich persönlich darum kümmern, dass Dein Bericht pünktlich bei der EWG ist.

    Erfahrungsberichte

    • Neue Erfahrungen, neue Erinnerungen, neue Freunde

      „Ich habe neue Freunde gefunden, habe sehr viel über mich und meine Persönlichkeit erfahren und habe tolle Dinge erlebt, die ich nicht missen wollen würde und die ich sehr gerne anderen erzähle. Ich denke immer noch täglich an die Zeit dort und würde es immer wieder machen."

      Hannah Buckow, 16, Schülerin der BMV-Schule

    • In der Ferne liegt das Glück

      „Ich weiß, wie glücklich ich mich schätzen kann, dass ich dieses Praktikum erleben durfte. Nicht nur die Erinnerung, sondern vor allem die Erfahrungen und der Kontakt zu den Menschen hat mich sehr geprägt. Ich habe viele der Werte, die mir in den 4 Wochen vermittelt wurden für mich aufgenommen."

      Finja Pellinat, 17, Schülerin des Leibniz-Gymnasiums

    • In 4 Wochen mehr gelernt als in einem Jahr Schule

      „Auch wenn es übertrieben klingen könnte und ein wenig klischeehaft, hat mir diese Erfahrung definitiv die Augen geöffnet in Bezug auf mein Verständnis dafür, wie beispielsweise die eigene Lebensführung aussehen kann oder wie die Gesellschaften an anderen Orten der Welt auch funktionieren könnten."

      Alexander Libert, 17, Schüler des Leibniz-Gymnasiums

    • 4 Wochen voller Abenteuer in einer neuen Kultur

      "Außer unglaublich spannend, beeindruckend, lustig, faszinierend und abenteuerlich war meine Zeit in Laos vor allem eins: eindrucksreich. Ich weiß, dass mich diese Reise für mein ganzes Leben prägen wird und ich kann, ohne zu überlegen sagen, dass das eine der schönsten und beeindruckendsten Sachen ist, die ich je erlebt habe."

      Frieda Luise Meyer, 17, Schülerin des Maria-Wächtler-Gymnasiums

    Nach oben